Schrammelwoche 8-10 mit Disq, Fluisteraars, Lowrider, THICK, Wasted Shirt, Worriers

Leute, es gibt wieder was auf die Ohren und zwar höchst abwechslungsreich: 90s Indie von Disq, Geballer von Fluisteraars, ein amtliches Stoner-Comeback von Lowrider, ein starkes Punk-Debüt von THICK, Krach vom Meister Ty Segall mit Wasted Shirt und nochmal poppigen Punk von Worriers.

Disq – Collector (Saddle Creek)

Wer noch nicht mitbekommen hat, das die 90er zurück sind: Die 90er sind zurück. Und schöner als auf „Collector“, der zweiten Platte von Disq, können sie kaum klingen. Das Schlagzeug stolpert, das Keyboard perlt, die Gitarren schrammeln – was will man mehr? Auf zehn Indierock-Songs versammelt die Band aus Wisconsin in bester Saddle-Creek-Tradition Sounds irgendwo zwischen den Decemberists, Cursive und anderen Institutionen längst vergangener Tage.

Fluisteraars – Bloem (Eisenwald Tonschmiede)

Was ein Brett von einer Platte. Fluisteraars reihen sich ein in die Riege von Bands, die Black Metal mit atmosphärischem Post-Rock-Klängen verbinden. Wie die ganz Großen des Genres – zum Beispiel Alcest oder Deafheaven – schaffen sie es dabei aber, echte Songs zu schreiben und nicht bloß eine Anhäufung von Riffs und Schreien. Hipster Black Metal? Ja – aber eben oberster Kajüte!

Lowrider – Refractions (Blues Funeral Recordings)

Endlich wieder Stoner Content bei den Schrammel Brothers. 20 Jahre nach ihrem wegweisenden Album „Ode To Io“ kehren die Erfinder des europäischen Heavy Rocks zurück – und wie! Ohne Lowrider würden Bands wie Monolord heute vermutlich gar nicht existieren. Mit „Refractions“ zeigen Lowrider noch einmal, warum das so ist und untermauern ihren Legendenstatus.

THICK – 5 Years Behind (Epitaph)

THICK aus Brooklyn haben wir euch schon vor einiger Zeit vorgestellt. Jetzt ist endlich das Debütalbum des Trios aus Brooklyn da – und völlig zu Recht hat die Band dafür einen Vertrag bei Epitaph an Land gezogen. „5 Years Behind“ ist superspaßiger Punkrock mit ernstem Thema. Denn auf ihrer Platte richten sich die drei explizit gegen das Patriarchat in der Musikwelt und überhaupt. Schön, dass dann auch noch die Songs richtig gut sind, sodass THICK mit ihrer Message hoffentlich auch viel Gehör finden.

Wasted Shirt – Fungus II (Famous Class)

Der Meister hat mal wieder ein neues Projekt: Für das Wahnsinnsmachwerk, dass merkwürdiger Weise auf den Namen „Fungus II“ hört, hat Ty Segall sich mit Brian Chippendale von den Krachexperten Lightning Bolt zusammengetan. Was dabei rausgekommen ist, ist nichts Anderes als eine Explosion. Pure Euphorie, irgendwie eingefangen und festgehalten auf einem Tonträger. Chippendale gibt darauf den Teufelsschlagzeuger, der Meister spielt alles andere. Was genau das alles ist, kann man nicht sagen, aber es ist geil.

Worriers – You Or Someone You Know (6131 Records)

Auf dem Vorgängeralbum „Survival Pop“ waren Worriers etwas zur sehr in eine cheesy Richtung abgerutscht. Auf „You Or Someone You Know“ ist Lauren Denitzios Band dank kraftvollem Drumming von Mikey Erg und einer satten Produktion von John Agnello wieder auf dem richtigem Weg. Klar ist das sehr poppiger Punkrock, aber eben auf die nachdenkliche Art und Weise – und einfach gut gemacht.