Schrammelfreitag KW3 mit Sharon Van Etten, Pedro the Lion, Steve Gunn, Vintage Crop

Ob Fuzz, Punk oder Doom, ob Album, Compilation oder EP – jeden Freitag haben wir für euch Schrammelplatten, die man sich anhören sollte. Heute mit Sharon Van Etten, Pedro the Lion, Steve Gunn und Vintage Crop.

Platte der Woche: Sharon Van Etten – Remind Me Tomorrow (Jagjaguwar)

Eher wenig Geschrammel, ja, aber „Remind Me Tomorrow“ ist Sharon Van Halens, äh, Ettens bisher bestes Album und damit eines der ersten großen Indierock-Highlights 2019. Punkt. „Seventeen“ ist ein Wahnsinns-Song. Unbedingt anhören.

Und sonst so

Pedro the Lion – Phoenix (Polyvinyl)

Tolles Comeback von Pedro the Lion. David Bazan ist immer noch einer der besten Songwriter im Indierock. Klassisch und vielleicht ein bisschen weniger ungestümer als einst, aber gut.

Steve Gunn – The Unseen In-Between (Matador)

Von den jungen Herren mit der Akustikgitarre ist Steve Gunn ganz klar einer der besten. Das gilt auch für sein neues Album, auf dem er einmal mehr tolle Songs zwischen Singer/Songwriter und Americana abliefert. Demnächst auch wieder in Deutschland unterwegs!

Vintage Crop – Company Man EP (Drunken Sailor Records)

Wenigstens noch einmal richtiger Schrammelrock in dieser Woche neben all dem anderen Lutscherkram. Vier Songs, die ordentlich nach vorne gehen und schön auf die Fuzzbox latschen. Anspieltipp: „Stock Options“.