Schrammel Brothers Rückblick Oktober 2018

Was die Bros im Oktober so getrieben und gehört haben, lest ihr in unserem aktuellen Rückblick.

Malte

Album des Monats: Cloud Nothings – Last Building Burning (Carpark Records)

Es gab ganz schön viel gutes Zeug diesen Monat. Am meisten Spaß hatte ich letztlich mit dem neuen Cloud Nothings Album „Last Building Burning“ für das die Mannen um Dylan Baldi acht zackige Songs live eingespielt haben. Die Rückkehr zum raueren Sound gefällt mir extrem gut.

Song des Monats: Pascow – Silberblick & Scherenhände

Der erste Vorbote vom neuen Album „Jade“, das im Januar erscheint, ballert feierlich. „Silberblick & Scherenhände“ von Pascow ist daher mein Songs des Monats.

Konzert des Monats: Hot Snakes (Molotow)

Für kein Konzert habe ich dieses Jahr bisher die Karte länger im Voraus gekauft, als für die Hot Snakes. Entsprechend hoch waren die Vorfreude und die Erwartungen, die letztlich auch nicht enttäuscht wurden. Lob auch für die Vorband The Glücks aus Belgien , die ebenfalls sehr gut abgeliefert haben.

Neuentdeckung des Monats: Dumb Punts

Australien mal wieder: Vor Kurzem bin ich auf das Debütalbum von Dumb Punts gestoßen. „The Big One“ wurde im August bei Pissfart Records veröffentlicht. Gefällt mir richtig gut.

Felix

Album des Monats: Windhand – Eternal Return (Relapse)

Windhand haben mit „Eternal Return“ nicht nur ihr bis dato bestes Album abgeliefert, sie haben quasi auch gleich ein neues Genre erfunden: Stadion-Doom. Deutlich zugänglicher als noch auf „Grief’s Infernal Flower“ steht Dorthia Cottrells fantastische Stimme im Fokus wie nie zuvor, sodass sich auf der Platte fast nur Hits finden.

Song des Monats: Swearin‘ – Grow Into A Ghost

Völlig zu Unrecht haben die Schrammel Brothers noch kein einziges Wort über die neue Swearin‘ verloren. Das sei hiermit nachgeholt. „Fall Into The Sun“ ist ein super Album, dass ihr euch zulegen solltet. „Grow Into A Ghost“ ist einer der absoluten Ohrwürmer darauf.

Konzert des Monats: Hot Snakes (Molotow)

Dito. Ohne Lightshow, ohne Ansagen – trotzdem unangetastet das beste, treibendste und mitreißendste Konzert des Monats Oktober.

Neuentdeckung des Monats: Everywhen

Die Debüt-EP „Summer Singles“ beamt einen direkt zurück in die Hochzeiten des vertwinkleten, mathrockigen Emos und davon habe ich irgendwie einfach immer noch nicht genug.