Schrammelfreitag KW43 mit Ty Segall, Antarctigo Vespucci, Bad Sports, The Berries, Die Cigaretten, Everywhen, Muff Potter., Nice Try, Scheisse Minnelli

Ob Fuzz, Punk oder Doom, ob Album oder EP – jeden Freitag haben wir für euch Schrammelplatten, die man sich anhören sollte. Heute mit Ty Segall, Antarctigo Vespucci, Bad Sports, The Berries, Die Cigaretten, Everywhen, Muff Potter., Nice Try und Scheisse Minnelli.

Platte der Woche: Ty Segall – Fudge Sandwich (In The Red)

Es gibt in dieser verkommenen Welt ja keine endgültigen Sicherheiten mehr – aber eins steht fest wie das Amen der in der Kirche: Wenn Ty Segall ein neues Album raushaut, dann ist es bei den Schrammel Brothers die Platte der Woche. Und das obwohl es sich bei „Fudge Sandwich“ um eine Sammlung von Covern handelt und obwohl Antarctigo Vespucci ihr Comeback feiern. Die Originale stammen u.a. von John Lennon, Neil Young War, Amon Düül II, den Sparks und den Grateful Dead. Je nach Ausgangsmaterial schrammelt das mal mehr und mal weniger, aber immer geil! Absolute Highlights sind „Hit It And Quit it“ (Funkadelic), „Class War“ (The Dils) und „The Loner“ (Neil Young).

Und sonst so

Antarctigo Vespucci – Love In The Time Of E-Mail (Big Scary Monsters)

Jeff Rosenstock hat uns dieses Jahr nicht nur schon mit seinem dritten Album „POST-“ begeistert, sondern auch mit Live-Shows in Austin und Glasgow. Jetzt ist der Ex-Bomb The Music Industry!-Frontmann gemeinsam mit Chris Farren als Antarctigo Vespucci zurück – und wie! „Love In the Time Of E-Mail“ ist ein klebrig-süßes Schrammel-Pop-Kleinod, das diese Woche nur noch von the one and only Ty Segall getoppt werden kann.

Bad Sports – Constant Stimulation (Dirtnap)

Schönster Schrammelrock im eigentlichen Sinne kommt heute von den Bad Sports aus dem Marked Men-Umfeld. Pflicht! Anspieltipp: „Gains And Losses“.

The Berries – Start All Over Again (Run For Cover)

Mit The Berries hat Matt Berriy von Happy Diving und Big Bite sein Quasi-Soloprojekt am Start. Statt krachigem Fuzz-Punk gibt’s hier jedoch entspannte Americana-Songs, die Berrys Stärken als Songwriter zum Vorschein bringen. So ganz mag er dann aber doch nicht den Fuß vom Pedal nehmen und das steht „Start All Over Again“ sehr gut.

Everywhen – Summer Singles EP (Lauren Records)

Neue Band von Chris Diehm (ex-1994!, Thin Lips, Year of Glad), Nick Tazza (ex-Algernon Cadwallader, Dogs On Acid), Andrew Vilchez (ex-Prawn), and Christine Tan. Bei der Vorgeschichte hören wir natürlich hin. Super-Debüt für alle Sparkle Punks und Twinkle Daddies!

Die Cigaretten – Sonic Juz (La Pochette Surprise)

Die Debüt-EP von den Cigaretten aus Hamburg. Hier hat Velvet Bein von La Pochette Surprise mal wieder ein Händchen gehabt, denn die Jungs zaubern fünf tolle Garage-, Punk- und Wave-Songs mit witzigen Texten aus dem Hut. „Pillen“ ist ein Hit!

Muff Potter. – Colorado (Grand Hotel Van Cleef)

Muff Potter sind wieder da! Naja, zumindest so halb. Nach dem Live-Comeback beim „Jamel rockt den Förster“-Festival im August, gehen die Mannen um Nagel, pardon Thorsten Nagelschmidt, Anfang nächsten Jahres auf Tournee, die zu weiten Teilen bereits ausverkauft ist. Zudem erscheint heute, neben vier Re-Issues auf farbigem Vinyl, auch die Rare-Tracks-Compilation „Colorado“ mit alternativen Song-Versionen, Demos, B-Seiten und Covern von Chuck Ragan, The Undertones und EA80 aus den Jahren 1994 bis 2009. Für Fans der Band eine lohnenswerte Ergänzung ihrer Muff Potter-Sammlung.

Nice Try – Nice Try (Self-released)

Nice Try kommen aus Bloomington, Indiana, und gewissermaßen hört man das auch: Auf „Nice Try“ pflegt die band den klassischen Midwestern-Sound irgendwo zwischen Power-Pop, Indie-Rock und Pop-Punk. Dabei rausgekommen ist ein zuckriges Album voller Hooks. Anhören!

Scheisse Minnelli – Waking Up On Mistake Street (Destiny Records)

Vom Cover-Artwork bis zum treibenden Sound – Scheisse Minelli sind zu 110 Prozent dem Skate-Punk verpflichtet, der in den 80er Jahren von Kalifornien aus Fans in aller Welt fand. Erfreulicherweise ist es der Band gemeinsam mit Produzent Adam Schwartz trotz aller Retro-Gefühle gelungen, einen frischen, modern klingenden Vibe zu finden, was nach 15 Jahren Bandgeschichte sicherlich nicht selbstverständlich ist. Wer noch einen passenden Soundtrack zum Dosenbierstechen am Wochenende sucht, wird bei Scheisse Minelli fündig. Versprochen!