Schrammelfreitag KW42 mit Cloud Nothings und Weakened Friends

Ob Fuzz, Punk oder Doom, ob Album oder EP – jeden Freitag haben wir für euch Schrammelplatten, die man sich anhören sollte. Heute mit Cloud Nothings und Weakened Friends.

Platte der Woche: Cloud Nothings – Last Building Burning (Wichita)

Gerade mal acht Songs und eine gute halbe Stunde lang ist das neue Cloud Nothings-Album „Last Building Burning“ lang, dass nur gut anderthalb Jahre nach dem 2017er „Life Without Sound“ erscheint. In nur acht Tagen wurden die Songs mit dem Produzenten Randall Dunn (u.a. Sunn O))), Wolves In The Throne Room und Boris) aufgenommen, die den rauen Live-Sound der Band einfangen sollen. Fazit nach dem dritten Durchlauf in Folge: Das ist gelungen. Die Songs haben ordentlichen Zunder und schrammeln sich zwischen 3 bis 4 Minuten amtlich durch die Gehörgängen. Ausnahme bildet lediglich das knapp 11-minütige “Dissolution”, bei dem sich die Band um Frontmann Dylan Baldi einen Ausflug in Gefrickel und Feedback-Loops gönnt.

Und sonst so

Weakened Friends – Common Blah (Don Giovanni)

Mit „Common Blah“ legen Weakened Friends ein gelungenes Debütalbum vor. Ihr grungy Alternative Rock überzeugt mit knackigen Riffs als auch mit melodiösen Pop-Punk-Elementen. Wer sich dann auch noch J Mascis für einen Songs als Verstärkung an Bord holt, hatschon verdammt viel richtig gemacht.