Schrammel Brothers Rückblick Juni

Schrammel Brothers and Sisters, hier ist unser Rückblick auf den Juni.

Felix

Album des Monats: Dark Thoughts – At Work

Punkrock-Album des Jahres. Punkt.

Song des Monats: Late Bloomer – Heaven

Late Bloomer haben für mich eines der Überraschungsalben des Jahres abgeliefert. Einer der besten Songs davon ist „Heaven“, und obwohl es darin mitnichten nur um christliche Symbolik geht, sind der Refrain und der fuzzige Gitarren-Sound umso kathartischer.

Konzert des Monats: Pisse – MS Stubnitz Hamburg (22. Juni)

Ein ziemlich müder Konzertmonat, was sicherlich auch an der Festivalsaison liegt. Ein Highlight waren Pisse aus Hoyerswerda auf der Stubnitz. Dort ist es immer wieder sehr schön. Und wie Pisse mit ihren im Bundesdurchschnitt nicht ganz mehrheitsfähigen Texten einen solchen Mob wie dort im Schiffsbauch entfachen, das war schon großer Sport.

Neuentdeckung des Monats: High Pony

High Pony haben zwar erst zwei Platten auf dem Buckel, klingen mit ihrem noise-poppigen Punk-Sound aber, als würden sie den Schrammelrock seit Jahren mitdefinieren.

Malte

Album des Monats: Rolling Blackouts Coastal Fever – Hope Downs (Sub Pop)

Nach dem die „The French Press“ EP von Rolling Blackouts Coastal Fever im vergangenen Jahr einen Stammplatz in meiner Rotation hatte, reiht sich „Hope Downs“, das Albumdebüt der Australier, nahtlos daran ein.

Song des Monats: Mantar – Age of the Absurd

Ich erlaube mir an dieser Stelle mal ein wenig Lokalpatriotismus. Mantar droppen mit „Age of the Absurd“ die erste Single aus ihrem neuen Album „The Modern Art Of Setting Ablaze“. Das Ding ballert amtlich und hat sich damit den Titel verdient.

Konzert des Monats: Beck – Stadtpark Hamburg (8.6.)

Die Wahl ist einfach: Beck im Stadtpark war tatsächlich der einzige Konzertbesuch im Juni (nachdem ich tatsächlich verpeilte mir rechtzeitig ein Ticket für Turnstile im Hafenklang zu kaufen). Auch wenn ich die Stimmung im Publikum eher gemütlich als euphorisch bezeichnen würde, war das ein runder Freitagabend. Sommerliche Temperaturen, kurze Wartezeiten an der Bar und ein gut gelaunter Beck, der mit seiner tighten Band eine solide Tracklist aus neuen und alten Songs im Gepäck hatte.

Neuentdeckung des Monats: High Pony und Dark Thoughts

Klares Unentschieden diesen Monat zwischen High Pony und Dark Thoughts. Danke für die Tipps, Felix!

Daniel

Album des Monats: Get up kids – kicker (Polyvinyl)

Die Get up Kids begleiten mich schon ein ganzes Weilchen, genau genommen seit April 1997. Damals stand meine erste längere Flugreise in die USA an und um die 12 Stunden Flug möglichst kurzweilig zu gestalten, fragte ich in meinem Freundeskreis, nach noch mir unbekanntem musikalischen Input in Form von Tapes. Einer meiner damals besten Freunde Stefan, gab mir ein Sony-Walkman-Kassette die wie folgt bespielt war. Seite A: Rusty James – Save the last dance for me, Seite B: Get up kids – woodson. Irgendwo über Grönland schob ich dann das Tape in meinen Walkman und spätestens seit dem Refrain von „woodson“ war ich glühender Fan der Get up kids. Ihr neuestes Werk „kicker“ hat für mich viele dieser speziellen Woodson-Momente und ist deshalb mein Juni-Album.

Song des Monats: Muncie Girls – Picture of health

Mit der ersten Single aus ihrem kommen Album haben die Muncie Girls dort weitergemacht, wo sie bei ihrem letzten Album „from Caplan to Belsize“ aufgehört haben. Herzerwärmender, zuckersüßer Pop-Punk der nie belanglos oder klischeehaft daherkommt.

Konzert des Monats: Mühlheim Asozial – Fusion, Flugplatz Lärz (30.6.)

Um meine Wahl zum Konzert des Monats nachvollziehbarer zu machen bitte folgendes nachmachen:

1) „Bier gegen Bullen und Deutschland“ ganz laut hören und mitgrölen!

2) Dabei eine 0,5 Liter Dose 5.0 schütteln, öffnen und damit über dem Kopf hin und her wedeln. Den übrig gebliebenen Rest bitte exen.

3) Sich dabei vorstellen wie ca. 800 Punks nach „drei Tage wach und BTM-Modifikation“ dazu ausrasten

4) Noch eine 0,5 Liter Dose 5.0 Bier exen

Wiederentdeckung des Monats: Rusty James – Save the last dance for me

Begründung, siehe Album des Monats 🙂