Schrammelfreitag KW22 mit Scrunchies und The Coathangers

Ob Fuzz, Punk oder Doom, ob Album oder EP – jeden Freitag haben wir für euch Schrammelplatten, die man sich anhören sollte. Heute mit Scrunchies und The Coathangers.

Scrunchies – Stunner (Forged Artifacts)

Scrunchies sind fast schon eine Riot-Grrrl-Supergroup und kommen aus der Hüsker Dü- und Prince-Stadt Minneapolis. Zumindest eine der beiden Musikgrößen kann man auf der hymnischen Punkrock-und Post-Grunge-Platte wiederfinden. Starkes Debüt.

The Coathangers – Live (Suicide Squeeze Records)

Generell kann man sich die Frage stellen, ob man Live-Alben braucht. Doch es gibt Ausnahmen: Die Coathangers waren live schon immer eine Macht. Auf Platte haben sie bei mir leider nie so hunderprozentig gezündet. Umso konsequenter, dass es jetzt „LIVE“ gibt, um die Power der Garage-Punk-Band endlich mal vernünftig einzufangen.