Schrammelfreitag KW15 mit A Place To Bury Strangers, Coping Skills, King Tuff, RLYR, Say Sue Me, The HIRS Collective, War On Women, WRONG

Ob Fuzz, Punk oder Doom, ob Album oder EP – jeden Freitag haben wir für euch Schrammelplatten, die man sich anhören sollte. Heute mit dabei: A Place To Bury Strangers mit neuer Besetzung und neuem Krach, Coping Skills mit ihrem cleveren Indie-Pop-Debüt mit dem fantastischen Cover und King Tuffs Psych-Pop-Experiment voller Hits. RLYR hauen uns auf ihrer zweiten Instrumentalplatte Riffs ohne Ende um die Ohren. Say Sue Me aus Korea schrammeln gemütlich ins Wochenende, während The HIRS Collective um Laura Jane Grace (Against Me), Marissa Paternoster (Screaming Females), Erika Freas (RVIVR) und Sadie Switchblade (G.L.O.S.S.) ungemütliche Grindcore-Ansagen machen. Nicht ganz so noisig wird’s beim neuen Hardcore-Punk-Brecher von War On Women und der super Alt-Metal-Attacke von WRONG.

A Place To Bury Strangers – Pinned (Dead Oceans)

Coping Skills – Worst New Music (City Wide Records)

King Tuff – The Other (Sub Pop)

RLYR – Actual Existence (The Flenser)

Say Sue Me – Where We Were Together (Damnably Records)

The HIRS Collective – Friends. Lovers. Favorites. (Get Better)

Stream bei NPR

War On Women – Capture The Flag (Bridge Nine)

WRONG – Feel Great (Relapse)